Modern Madonnas
//www.modern-madonnas.com/wp-content/uploads/2021/09/DidiundMartin.jpg
The

Artists

Modern Madonnas

 

Martin Wieland and Dietmar Halbauer – both Austrian born artists – have created an innovative fusionproject called “Modern Madonnas”, using a collage technique to combine photographs and drawings which were created independently from each other.
The analogue stage of collaging represents the first step of this multipart mutual project, in which the respective drawing was combined with photographic elements and associated outlines. The individual act of overpainting the element stands as a link between the photography and the drawing. The finishing was done with digital editing. This multipart, labor intensive process of commuting between the analogue and the digital world boosts the finished artworks into a new dimension – making both worlds highly noticeable. The motives range from portraits to seminudes and nudes. Perfection was never the intention of both artists.
„Nobody´s perfect – neither are these pictures. And they don´t claim to be. You should feel the human error. Set an end to perfect people in a perfect world! ”said the two artists.
Modern Madonnas is considered as an integrative part of a joint exhibition by the two artists called “Fusion at its best!”
===

Modern Madonnas ist ein innovatives Fusionsprojekt der Künstler Martin Wieland und Dietmar Halbauer, bei dem unabhängig voneinander kreierte Fotografien und Zeichnungen collagetechnisch kombiniert wurden.

Der analoge Collagierungsschritt stellt die erste Stufe des mehrschichtigen, gemeinsamen Projektes dar, bei dem die jeweilige Zeichnung mit photographischen Elementen und Abrissen kombiniert wird. Die individuelle Übermalung stellt das Bindeglied des Bildmaterials mit der Zeichnung dar. Als Finishing entscheiden sich beide Künstler für eine digitale Ausarbeitung. Der mehrstufige, aufwändige Prozess des Pendelns zwischen Analog und Digital katapultiert die fertigen Kunstwerke in eine neue Dimension, die beide Welten intensiv spürbar macht. Die Spannbreite der Motive reicht von Portraits bis hin zu Akten und Teilakten. Perfektion war nicht die Intention der Künstler.

„Niemand ist perfekt, genauso sind es auch diese Bilder nicht und sollen es auch nicht sein. Man soll den Human Error spüren. Schluss mit perfekten Menschen in einer perfekten Welt“, so die beiden Künstler.

Modern Madonnas gilt als integrativer Bestandteil einer gemeinsamen Ausstellung der Künstler unter dem Titel: „Fusion at its best!“